Die Geschichte unseres Vereins

cropped-bild1-002Inzwischen können wir auf eine über 50-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken. In dieser Zeit ist eine Menge passiert und wir haben viele Dinge erreicht, auf die wir sehr stolz sind. Hier finden Sie unsere Geschichte, wie alles anfing bis zur Gegenwart.
Falls Sie Fragen zu unserer Chronik haben, sprechen Sie uns an. Wir geben Ihnen gerne weitere Auskünfte zu unserem Verein. Dies können Sie am schnellsten über unser Kontaktformular auf den Weg bringen.

1949
Der erste Unterwurmbacher Fußballverein wurde bereits 1949 gegründet. Unter der Führung von Emil Nittner und Fritz Schnotz nahmen die Kicker bis 1952 am Spielbetrieb teil. Dann zwang akuter Spielermangel den noch jungen Verein zur stillschweigenden Auflösung.

1964
Nach vielen Vorgesprächen im Laufe des Jahres war es dann am 05.12.1964 so weit: 34 junge Wormer Recken hoben in der Gründungsversammlung im Gasthaus Seßler den Sportverein Unterwurmbach aus der Taufe. Die erste Vorstandschaft setzte sich aus Hans Seßler, Hans Brunner, Siegfried Böckler und Hermann Ortner zusammen.
Schon am 26.12.1964 wurde das erste Spiel bestritten und dank Karl Ehmann konnte auch gleich das erste Tor bejubelt werden.

1965
Am 21.08.1965 griff dann auch die erste Jugendmannschaft ins Geschehen ein und am 28.07.1967 folgte dann die erste Schülermannschaft.
Weiterhin formierte sich Ende 1965 die Sparte Tischtennis und 1966 fanden dann auch die ersten leichtathletischen Aktivitäten statt.

1966
Der Wahl von Konrad Kiesel zum Ersten Vorsitzenden am 03.09.1966 folgte der Eintrag ins Vereinsregister.

1969
Nachdem man in der Anfangsphase auf allerlei „wildem Geläuf“ dem runden Leder nachjagte, erfolgte im Jahre 1969 endlich die Grundsteinlegung für das eigene Vereinsheim, welches dann 1972 eingeweiht werden konnte. Im unmittelbaren Anschluss wurden auch die Leichtathletik-Anlagen hergestellt.
1970 – 1975
Zwischenzeitlich waren am 13.01.1970 die Wintersportsparten Eisstock und Ski gegründet worden, von denen letztere bis in die jüngere Vergangenheit Bestand hatte. Die im Herbst 1975 gegründete Sparte Damengymnastik existiert dahingegen heute noch und spricht inzwischen viele Zielgruppen an.Bau Sportheim

1979
Am 30.06.1979 übernahm Erich Söllner das Amt des 1. Vorsitzenden und sein Vorgänger Konrad Kiesel wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt, ebenso
wie Ludwig Rubensdörfer zum Ehrenmitglied.

1982 – 1985
1982 erschütterte dann der Brand eines Stromgenerators, welcher erheblichen Sachschaden verursachte, den Verein. Doch die Verantwortlichen packten die Gelegenheit beim Schopfe und setzten die bereits vorhandenen Pläne für ein neues Vereinsheim entschlossen um. Nach der Wiederherstellung der Stromversorgung im Jahr 1983 fiel Anfang April 1984 der Startschuss für den Neubau.
Nach außergewöhnlichem Einsatz aller Beteiligten konnte schließlich am 28.07.1985 die feierliche Einweihung des neuen Sportheims begangen werden.Sportheim
In der Zwischenzeit waren Hans Brunner nach seinem Ausscheiden aus der Vorstandschaft und der seit der Gründung dem Sportverein angehörende Altbürgermeister Friedrich Wimmer zu Ehrenmitgliedern ernannt worden.

1986 – 1990
Als dann 1986 der erste Staffellauf rund um den Altmühlsee startete, konnte wohl noch keiner ahnen, welche Entwicklung diese Veranstaltung in der Folgezeit nehmen würde.
Auf der Welle des Tennis-Booms in Deutschland wurde am 05.05.1989 auch beim SVU eine entsprechende Sparte gegründet. Die drei neugebauten Tennisplätze für die bald über 100 Interessenten wurden am 02.06.1990 offiziell übergeben. Auch die Sparte Hundeschlitten trat dem SVU 1990 bei, verließ ihn jedoch nach wenigen Jahren wieder.

1995
Am 23.07.1995 wurde den Dauerläufern erstmals zusätzlich zum Staffellauf auch ein Halbmarathon angeboten. Diese Entscheidung sollte, wie uns heute bekannt ist, noch weite Kreise nach sich ziehen.

1997 – 1999
Zwar wurden im Laufe der 90er Jahre auch eine Vielzahl von kleineren Baumaßnahmen durchgeführt, die zum heutigen Gesicht unserer Sportanlage beitrugen. Im Mittelpunkt stand aber eindeutig die Anlegung des Ausweichplatzes für die Fußballer. Nachdem bereits im Jahr 1992 mit der Geländeauffüllung begonnen worden war, starteten die eigentlichen Bauarbeiten im Sommer 1997.
Unter der Regie des unermüdlichen Antreibers Werner Albrecht und Dank der umfassenden Betreuung durch Erich Söllner konnte der Öffentlichkeit am 19./20.06.1999 ein Spielfeld präsentiert werden, welches die Bezeichnung „B-Platz“ völlig neu definierte.
Nach Vollendung des Ausweichplatzes gab Erich Söllner am 02.07.1999 das Amt des 1. Vorsitzenden an Thomas Eischer ab. Für sein 20-jähriges segensreiches Wirken an der Spitze unseres Vereins wurde Erich Söllner bei diesem Anlass zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Nicht unerwähnt bleiben darf natürlich, dass in der Zwischenzeit Hans Mark für seine langjährigen Verdienste um den SVU am 10.10.1997 zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

2000
Dank des neuen Ausweichplatzes war nun die Gelegenheit gegeben, den inzwischen arg maroden A-Platz umfassend zu sanieren. Zusätzlich wurde er mit einer neuen Drainage und einer Beregnungsanlage ausgestattet. Die hierzu notwendigen Arbeiten begannen im Sommer 2000. Wegen des nicht gerade optimalen Anwachsens des neuen Rasens konnte der nunmehr etwas breitere A-Platz erst im Frühjahr 2002 abgenommen und ab Sommer 2002 bespielt werden.

2002
Pünktlich zu diesem Zeitpunkt errang die 1. Mannschaft der Fußballer auch den bislang größten Erfolg in ihrer Geschichte. Nach dem erstmaligen Aufstieg im Jahre 1977 in die damalige B-Klasse pendelten die Fußballer oftmals zwischen dieser und der C-Klasse hin und her. Nachdem die jetzige Generation sich dann dauerhaft in der nunmehrigen Kreisklasse etabliert hatte, wurde am 08.06.2002 der Aufstieg in die Kreisliga perfekt gemacht. Leider hatte dieser Höhenflug aber nur eine Saison Bestand.
Bei dieser Gelegenheit muss auch auf die anderen Sparten und ihre sportlichen Erfolge hingewiesen werden. So konnte für die Leichtathleten Daniel Koglin Anfang der 90er Jahre einen deutschen Meistertitel in seiner Altersklasse im Cross-Lauf holen. Die verschiedenen Tennis-Mannschaften konnten schon mehrere Aufstiege bejubeln und vor allem die Damen spielen auf Kreisebene auf einem beachtlichen Niveau mit.

2003
Zur größten Veranstaltung des SVU hat sich auf Grund des anhaltenden Booms bei den Ausdauer-Läufern der „Altmühlseelauf“ entwickelt. Nachdem die früheren, eher beschaulichen Dimensionen in den letzten Jahren doch gehörig gesprengt wurden, hat sich inzwischen ein festes Organisations-Team gebildet, bestehend aus Wolfgang Öchslein, Dieter Seßler, Erich Söllner, Werner Albrecht und Hans Neumeyer, welches diese Mammut-Aufgabe hervorragend bewältigt. Schließlich galt es z.B. im Jahr 2003 die Ansprüche von insgesamt ca. 800 Startern zufrieden zu stellen.
Aber auch viele andere Veranstaltungen gehören zum Erscheinungsbild unseres Vereins. Als wichtigste seien hier der Faschingsball, die alle zwei Jahre stattfindenden Theater-Aufführungen sowie das herbstliche Karpfen-Essen genannt.

2004
Als jüngstes Mitglied in unserer sportlichen Familie stieß Anfang 2004 die neue Sparte Baseball zu unserem Verein. Der Spielbetrieb dieser für Mitteleuropäer doch etwas exotischen Sportart sorgte bereits für viele Aha-Erlebnisse bei den alteingesessenen Mitgliedern. Dank des großen Eifers aller Beteiligten konnten sie bislang gut in das restliche Geschehen integriert werden und die Schüler-Mannschaft ragte mit einem Bayerischen Meistertitel heraus. Bei anhaltender positiver Entwicklung steht hier mittelfristig wohl dann auch die nächste größere Baumaßnahme an.

2014jubilc3a4um.jpg
In diesem Jahr konnte der SV Unterwurmbach sein 50-jähriges Vereinsjubiläum feiern. Mit einem großen Umzug durch das Dorf starteten die großen Festlichkeiten. Des Weiteren wurden Einlagespiele, ein Tag des Sports, ein Jubelabend und vieles mehr gefeiert. Das tolle Jubiläum wurde mit dem Weltmeistertitel unserer deutschen Nationalmannschaft in Brasilien abgerundet.

bild1.jpg

 

Mike Imhof überreichte den 3 Vorsitzenden (Thomas Kratz, Frank Reißlein und Thomas Weydringer) im Rahmen der 50-Jahr Feier die Ehrenurkunde des BLSV.

 

 

Bis heute3276712
Alles in allem steht unser Verein für einen sogenannten Dorf-Verein wirklich bemerkenswert gut da. Dies ist natürlich in erster Linie dem außergewöhnlichen Einsatz einer Vielzahl von Mitgliedern zu verdanken.
Im Namen der gesamten derzeitigen Vorstandschaft dürfen wir uns bei allen helfenden Händen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bedanken und die Hoffnung aussprechen, dass wir auch weiterhin alle Bemühungen dafür einsetzen, unseren Verein nach vorne zu bringen und ein sportlich faires Miteinander zu pflegen.